Obstbaumpatenschaften

Möchten Sie Obstbaumpatenschaft übernehmen?

Mit der Übernahmen der Patenschaft tragen Sie zur Erhaltung und Sicherung der alten Sortenvielfalt im Obstbau bei!

Die Gesellschaft für Pomologie und Obstsortenerhaltung in Bayern bietet Patenschaften für die neuen „Alten“ Bäume auf der Obstarche an. (gegen Spendenquittung)

Mit einer einmaligen Zahlung von 50,00 € werden Sie für 5 Jahre Pate eines Obsthochstammes auf der Obstarche. Sie unterstützen damit die Wiederherstellung einer klassischen Streuobstwiese und die Bewahrung der Sortenvielfalt für zukünftige Generationen.

Als Pate ihres „Wunschbaumes“ erhalten Sie eine individuelle Urkunde. Auf einer Informationstafel sind sie Deutlich als Pate für Ihren Baum vermerkt.

Aus der Pflanzpflichtverordnung ( Verordnung der Herrscher bei denen sich die Untertanen vor allem bei einer Heirat verpflichten mussten einige Obstbäume zu pflanzen, z.B. im 17. Jhd. unter Friedrich Wilhelm Kurfürst von Brandenburg) entwickelte sich bald ein bäuerliches Ritual. Somit wurden dann nicht nur bei Hochzeiten sondern auch bei Taufen, Firmungen und verschiedenen Lebensjubiläen Obstbäume gepflanzt.

Aus diesen Pflanzungen entstanden Anhäufungen verschiedener Obstbäume meist auf den sonst für andere Nutzpflanzen uninteressanten Flächen.

Diese Streuobstwiesen prägen heute anmutig und kontrastreich unser Landschaftsbild und sind charakteristische Zeugen unserer Kulturlandschaft.

Obstarche - ein Projekt von:

Impressum