Historische Obstsorten - Pflanzplan

06

Französische Goldrenette

Patenschaft

ALLGEMEINES:
Manchmal haben neuere Sorten den Namen bislang verbreiteter älterer Sorten übernommen. Beispiele sind die Birne Gute Luise (von Avranches), der Purpurrote Cousinot oder der Neue Berner Rosenapfel. So stimmt auch diese Frucht nicht mit der „alten“ Französischen Goldrenette überein, die der Pomologe Diel 1801 beschrieben hat. Herkunft und Entstehung dieser „neuen“ Französischen Goldrenette sind deshalb nicht geklärt.

Weitere Bezeichnungen: keine.

FRUCHT: Gestalt: klein bis mittelgroß, plattrund bis kugelförmig abgeflacht. Schale: matt, gelb, überwiegend rot verwaschen und gestreift.

Fleisch: gelb, fest, mäßig saftig, feinaromatisch.

REIFE: Mitte Oktober, genussreif ab Dezember.

VERWENDUNG: hervorragender Tafelapfel.

BAUM: mittelstark wachsend.

HERKUNFT DES BAUMES: Treuchtlingen.

Obstarche - ein Projekt von:

Impressum