Historische Obstsorten - Pflanzplan

08

Geflammter Cousinot

Patenschaft

ALLGEMEINES:
Der Ursprung des sehr schönen Apfels ist ungewiss. Erstmals beschrieben wurde er 1804 vom Pomologen Diel. Gemessen an den heutigen Restvorkommen war die Sorte früher im Landkreis weit verbreitet. Altbäume sind noch bekannt von Gundelsheim a. d. Altmühl, Fischerhaus bei Trommetsheim, Pfarrgarten Gnotzheim und Ottmarsfeld.

Weitere Bezeichnungen: Sommerrowiener (um Forchheim), Hohenheimer Schmelzling.

FRUCHT: Gestalt: mittelgroß, flachkugelig, auffällig flache Stielgrube. Schale: fein, nicht fettig, glänzend, zitronengelb, Deckfarbe flammenartig leuchtend rot, mit deutlichem, veilchenartigem Geruch.

Fleisch: weiß, locker, saftig, süßweinig, mit angenehmem Rosengeschmack.

REIFE: September.

VERWENDUNG: Tafelapfel, auch für die Küche.

BAUM: zunächst stark, später mittelstark wachsend.

HERKUNFT DES BAUMES: Fischerhaus bei Trommetsheim.

Obstarche - ein Projekt von:

Impressum