Historische Obstsorten - Pflanzplan

Regionale Apfelsorten

  • 54

55 Pappenheimer Kronapfel

56 Luikenapfel

57 Krafts Adamsapfel

58 Reichtragender vom Zenngrund

59 Wettringer Taubenapfel

60 Hürther Apfel

 

124 Kesseltaler Streifling

125

126 Zwiebelborsdorfer

127 Herbstkalvill

128 Winterzitronenapfel

 

138 Revalischer Birnenapfel

139 Muskatartige Renette

140 Luikenapfel

141 Roter Eisener

142

143

  •  

58

Reichtragender vom Zenngrund

Patenschaft

ALLGEMEINES:
Die mittelfränkische Lokalsorte ist im Zenntal entstanden, vermutlich in der Umgebung von Trautskirchen. Hier wirkte lange Zeit der spätere Triesdorfer Obstbaulehrer Georg Ries. Seit etwa 1940 wurde die Sorte von der Triesdorfer Baumschule weiter verbreitet. Als hervorragender Tafelapfel mit vorwiegender Süße wird die Sorte noch oft angeboten.

Weitere Bezeichnungen: Schafsnase (Trommetsheim).

FRUCHT: Gestalt: mittelgroß bis groß; meist hochgebaut kegelförmig, manchmal kugelig. Schale: glatt, fettig, grünlichgelb, später sattgelb mit leuchtend roter, streifiger Deckfarbe, vor der Reife bläulich überlaufen, abgerieben glänzend.

Fleisch: gelblichweiß, locker, sehr saftig und süß mit wenig Säure, rosen­apfelartiges Aroma, um das Kernhaus oft glasig.

REIFE: Mitte September, in abnehmender Qualität haltbar bis November.

VERWENDUNG: hervorragender Tafelapfel zum Frischessen, auch Haushaltsapfel.

BAUM: Wuchs mittelstark, Krone breitpyramidal; frühe Ertragsfähigkeit; gegen Blüten- und Winterfrost gut widerstandsfähig, breit anbaufähig.

HERKUNFT DES BAUMES: Bieswang.

Obstarche - ein Projekt von:

Impressum