Historische Obstsorten - Pflanzplan

73

Honigbirne

Patenschaft: Frau Kirsch

ALLGEMEINES:
Ein kleiner bis mittelgroßer Baum steht an der Sophienhöhe westlich von Weimersheim. Der verstorbene Sortenkenner Paul Hemmeter aus Weimersheim benannte die Birne mit dem Allerweltsnamen „Honigbirne“, der in der Pomologie als Doppelname für zahlreiche Sorten bekannt ist. Der einzige Altbaum dieser Art konnte bisher pomologisch nicht identifiziert werden.

Lokalname: Honigbirne (Weimersheim).

FRUCHT: Gestalt: klein, rundlich bis kreiselförmig. Schale: grünlichgelb, ohne Deckfarbe, mit zahlreichen grünen Schalenpunkten.

Fleisch: sehr saftig, süß, etwas gerbstoffhaltig.

REIFE: Ende September.

VERWENDUNG: Tafelbirne, vermutlich auch gute Brennbirne.

BAUM: klein bis mittelgroß.

HERKUNFT DES BAUMES: Sophienhöhe Weimersheim.

Obstarche - ein Projekt von:

Impressum