Historische Obstsorten - Pflanzplan

76

Rötelbirne

Patenschaft

ALLGEMEINES:
Die Sorte mit dem treffenden Lokalnamen konnte bisher nur im südwestlichen Landkreis am Riesrand aufgefunden werden. In Polsingen und Trendel sowie in Steinbühl und Wemding (Landkreis Donauwörth) wurde je ein Baum gefunden. Dort scheint die Sorte früher verbreitet gewesen zu sein, anderswo im Landkreis wurde sie nie gefunden. Pomologisch konnte die Sorte noch nicht identifiziert werden.

Lokalname: Rötelbirne (Polsingen-Trendel).

FRUCHT: Gestalt: mittelgroß, lang kreiselförmig, oben schwach eingeschnürt, auffällig mittelbauchig. Schale: gelb, in der Reife sattgelb, sonnenseitig kräftig dunkelrot (Name).

Fleisch: weiß, saftig.

REIFE: Mitte bis Ende August, wird schnell teigig.

VERWENDUNG: Tafelbirne.

BAUM: mittelgroß bis groß.

HERKUNFT DES BAUMES: Trendel.

Obstarche - ein Projekt von:

Impressum